Projekte

Nemo / GLEICH teilhaben

Das Projekt „Geflüchtete lokal empowern, inkludieren und Chancengerechtigkeit herstellen“, kurz GLEICH teilhaben des Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (BV NeMO e.V)  unterstützt Menschen mit eigener Migrationserfahrung und Migrant:innenorganisationen in ihrem Engagement, die gleichberechtigte Teilhabe von Geflüchteten in allen Bereichen des lokalen und kommunalen Lebens zu stärken.

Migrant:innenorganisationen sind wichtige Partner für gutes Ankommen und Teilhabe von Geflüchteten. Stärker als Einzelpersonen können Migrant:innenrganisationen der erfolgreichen Integration und gleichberechtigten Teilhabe ein notwendiges Gewicht verleihen. Ihre Mitglieder, deren Familien, Verwandte oder die Nachkommen kennen häufig die Erfahrung des Ankommens. Aufgrund ihrer eigenen Migrationserfahrung, ihrer Mehrsprachigkeit und ihres interkulturellen Wissens können sie Geflüchteten in der neuen Umgebung unterstützen und tragen zu einer erfolgreichen Teilhabe bei. Genau aus diesem Grund brauchen Migrant:innenorganisationen im lokalen und kommunalen Geschehen eine starke Stimme.

Büro Stralsund: Flavia Schulz, f.schulz@sdgs-mv.de


Eine Welt-Promotor:innen-Programm/ Regionalstelle Migration und Entwicklung

Bundesweit stärken derzeit mehr als 150 Eine Welt-Promotor:innen das Engagement für globale Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung. Sie beraten und vernetzen zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen in ganz Deutschland, die sich in der Eine Welt-Arbeit engagieren und initiieren Aktionen und Projekte, mit denen sie Alternativen für eine zukunftsfähige Gesellschaft aufzeigen.


Dabei nehmen die Promotorinnen mit Schwerpunkt Migration und Entwicklung, ganz im Sinne der Agenda 2030, einen Perspektivwechsel vor: sie stärken gezielt das Wissen und die Kompetenzen vor Ort in Hinblick auf ökologische und soziale Zukunftsfähigkeit, fördern politische Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement und bringen dabei die
Perspektiven von Migrant:innen und Geflüchteten in zivilgesellschaftlichen Zusammenhängen ein.


Die Fachpromotorinnen stehen für die Vernetzung mit den Regionalpromotor:innen und anderen entwicklungspolitischen Akteur:innen vor Ort mit dem Ziel, Mecklenburg-Vorpommern in landesweite entwicklungspolitische Netzwerkaktivitäten und Fortbildungsangebote einzubinden.

Büro Stralsund:
Josephine Reißing, j.reissing@sdgs-mv.de, 01747010585

Büro Wismar:
Fereshte Mehrju, f.mehrju@sdgs-mv.de, 01747010569