Was?

Im Rahmen einer 6-monatigen Kampagne wird die migrantische Perspektive auf SDGs in vielfältiger Weise öffentlich gemacht und trägt dadurch zur Bekanntmachung der SDGs bei; 5 Jahre SDGs und kaum eine/r kennt sie.

Warum?

Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte stellen ihr eigenes zivilgesellschaftliches Engagement in den Vordergrund, stoßen gesellschaftspolitische Diskussionen an und bereichern dadurch das soziale Miteinander vor Ort.

Wie / Wann?

Im Juli geht eine Internetseite online „SDGs in MV“ von Tutmonde e.V. mit Podcasts, dort werden im Laufe der nächsten Monate Fotos, Plakate, Statements, Interviews gezeigt, die mit unterschiedlichen Methoden auf die Vielfältigkeit und Dringlichkeit der SDGs aus migrantischer Perspektive aufmerksam machen.

Kategorien: Projekte